Gruppenbeschreibung

Geschichte

Alles fingen an im Jahr 1990 als Caranguejo Capoeira beim Instrutor Requeijao von der “Associacao de Capoeira Berimbau de Ouro“ trainiert, geleitet von Mestre Carne de Cobra & Contramestre Marreta, Amsterdam & Düsseldorf. Im Jahr 1995: Beginn des Capoeira-Unterrichts in Krefeld im “Ubuntu” am Südwall unter Leitung von Caranguejo. Im Jahr 1996: Erste „feste“ Capoeira-Gruppe mit Caranguejo, Gregor, Britt, Markus u.a. und mit Unterstützung von Mestre Dendê von „Capoeira Porto de Minas“ Köln
In 1997: Ausführlicher Zeitungsartikel in der „Rheinischen Post“ über die „Kampfsport Capoeira–Gruppe“ im Ubuntu und ihre Trainerin Caranguejo. Im Jahr 1999: Neuanfang mit Capoeira-Training im Jugendzentrum der evang. Friedens-Kirche, nachdem mehrere Capoeirista die Gruppe aus Studien- bzw. Arbeitsplatzgründen verlassen hatten. In 2000: Capoeira in der Turnhalle der Comenius-Schule als „Tanz- und Bewegungsgruppe Capoeira der ev. Friedenskirchengemeinde“ ( um Zugang zu den städt. Turnhallen zu bekommen ). Später gab es Training mit Contra-Mestre Requeijao von der „Associacao de Capoeira Berimbau de Ouro”.
im Jahr 2001: Gründung von “Capoeira Biriba Brasil Alemanha” durch Contra-Mestre Requeijao , Professores Falcao & Pe de Vento und Instrutor Billa. In 2004 nach mehreren Anläufen endlich die Vereinsgründung von “Biriba Brasil Krefeld” ( um bei evtl. schwereren Verletzungen auch umfassend über den Landessportbund versichert zu sein ). Im Jahr 2005: Training mit Professor Billa in unserer “neuen” Halle der Hauptschule Prinz-Ferdinand-Str. 155 – und jetzt auch zusätzlich zum Donnerstag auch montags


Die Gruppe

Capoeiristas sind stets unterwegs. Neben der Trainingsstätten in Düsseldorf, Krefeld, Bochum, Dortmund, Recklinghausen, Osnabrück und Münster, haben wir jährlich acht Workshops der Gruppe Biriba Brasil: Paris, Münster, Israel, Rouen, Dortmund, Irland, Bochum und in Düsseldorf. Hier einige Düsseldorfer-Unterwegsbilder:

Graduationssystem

Wie in den asiatischen Kampfkünsten gibt es auch in der Capoeira ein Graduationssystem. Ein Schüler erhält bei Eintritt in die Gruppe noch keine Kordel (Graduierung). Bei der ersten Verleihung (Batizado) wird er "getauft", d.h. er bekommt einen Capoeira-Spitznamen und erhält die grüne Kordel.
In der Capoeira gibt es keine Kordel-Prüfung, sondern der Lehrer entscheidet (gegebenenfalls mit der Hilfe des jeweils anwesenden Meisters oder Meisterschülers), welche Graduierung der Schüler verdient. Für die Graduierung wird nicht nur technisches Können bewertet, sondern auch die musikalischen Fähigkeiten,die Trainingskontinuität und das Engagement für die Capoeira.